DIGITALES BERATUNGSGESPRÄCH "BRUST-OP" MIT FRAU DR. MED EVA LANG ALS VIDEO

 

WIE LANGE DAUERT DIE BEHANDLUNG?

1,5 Stunden

 


WELCHE NARKOSE WIRD ANGEWANDT?

Vollnarkose

 


IST EIN STATIONÄRER AUFENTHALT ERFORDERLICH?

Ja, 1 Tag

 


1.jpg

WELCHE NACHBEHANDLUNG KOMMT AUF MICH ZU?

Tragen eines speziellen Büstenhalters sowie eines Stuttgarter Gürtels

 


WANN BIN ICH WIEDER GESELLSCHAFTSFÄHIG?

1 - 2 Wochen


WIE LANGE MUSS ICH AUF SPORT VERZICHTEN?

6 Wochen


transport-icons-02.png

WIE LANGE DARF ICH KEIN FAHRZEUG FÜHREN?

2 Wochen


WIE HOCH SIND DIE ZU ERWARTENDEN KOSTEN?

ab 5.000 € (mit Implantat) bzw. 6.000 € (mit Eigenfett)

 

 

FRAU DR. MED. EVA LANG ZUM THEMA

Erwartungen

Die individuelle Form und Größe der Brust können das Operationsergebnis maßgeblich beeinflussen. Beste Voraussetzung für ein ästhetisch ansprechendes Ergebnis haben somit Frauen, die im Voraus schon eine harmonisch proportionierte Brust besitzen. Je nach individueller Silhouette der Frau sind unterschiedliche Erwartungen zu berücksichtigen. Die meisten Frauen wünschen sich eine natürlich wirkende Brust, die mit ihrem restlichen Körper harmoniert. Andere Frauen hingegen wünschen sich eine große Brust. All dieses wird in einem intensiven Beratungsgespräch individuell abgeklärt.
 

FRAU DR. MED. EVA LANG ZUM THEMA

Implantate

In Abhängigkeit von Ihrer Figur und Ihren persönlichen Vorstellungen wird festgelegt, ob Sie ein rundes oder anatomisch geformtes Implantat benötigen. Alle Implantate bestehen aus einer Hülle aus Silikon mit texturierter Oberfläche und einem auslaufsicheren Silikonkern, lediglich der Inhaltsstoff kann sich unterscheiden: nach wie vor werden jedoch die Silikongel-Implantate am meisten verwendet, da sie in Bezug auf Verträglichkeit und Formenvielfalt den anderen Implantaten überlegen sind.
 

FRAU DR. MED. EVA LANG ZUM THEMA

Vorbereitung

Um das Operationsrisiko möglichst gering zu halten, sollten Sie gewisse Verhaltensrichtlinien beachten. Unter Umständen kann es sinnvoll sein, vor der Operation eine Mammographie und eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, um etwaige Gewebeveränderungen vor dem Eingriff feststellen zu können. 10 Tage vor der Operation sollten Sie auf Schmerzmittel, die Acetylsalicylsäure enthalten, wie z. B. Aspirin, ASS etc. verzichten, da diese die Blutgerinnung verzögern. Auch Alkohol, Nikotin und Schlafmittel sollten Sie weitgehend meiden. Wenn Sie den Eingriff ambulant vornehmen lassen, empfehlen wir außerdem, dass sich ein Angehöriger zumindest die erste Nacht nach dem Eingriff um Sie kümmert.
 

FRAU DR. MED. EVA LANG ZUM THEMA

Ablauf

Die operative Brustvergrößerung dauert ca. 60 bis 90 Minuten. Die Methode der Brustvergrößerung wird individuell nach Ihren anatomischen Gegebenheiten und Ihren eigenen Vorstellungen festgelegt. Zudem müssen die Empfehlungen des Operateurs beachtet werden. Prinzipiell verläuft die Brustvergrößerung folgendermaßen: Ein ca. 4 cm langer Hautschnitt wird entweder in der Achsel oder in der Brustumschlagfalte oder am Rand der Brustwarze platziert. Nun erfolgt die Präparation der Implantathöhle, die entweder hinter der Brustdrüse oder hinter dem Brustmuskel liegt. Aufgrund der besseren Abdeckung des Implantats durch den Muskel, wird die Platzierung des Implantats hinter dem Brustmuskel bevorzugt. Bei Bedarf werden zwei Drainagen eingelegt, die dem Abfließen von Blut und Wundsekret dienen. Nach dem Wundverschluss wird ein fester Verband angelegt, der die Implantate fixiert und das Operationsgebiet komprimiert.
 

FRAU DR. MED. EVA LANG ZUM THEMA

Nachsorge

Auch nach Ihrer Brustvergrößerung soll alles für einen guten Heilungsprozess getan werden, um das Ergebnis bestmöglich erhalten zu können und die Operationsfolgen rasch hinter sich zu lassen. Daher bitten wir Sie, sich die nachfolgenden Punkte genau durchzulesen und zu beachten: Nach 2 Tagen werden die Drainagen und Verbände entfernt. Daraufhin bekommen Sie einen stützenden BH angepasst, den Sie für 4 Wochen Tag und Nacht tragen sollten. In den folgenden 3 Wochen sollten Sie den stützenden BH mindestens tagsüber tragen und keinesfalls auf gewöhnliche oder gar „Push-up-BHs“ zurückgreifen. Nach Entfernung des Verbandes dürfen Sie wieder duschen. Achten Sie jedoch darauf, dass die Nahtlinie nur mit klarem Wasser abgeduscht wird. 
In den ersten 3–5 Tagen nach der Operation sollten Sie mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen. Vermeiden Sie es für 5 Wochen auf dem Bauch zu schlafen. Vermeiden Sie extreme physische Aktivitäten. Halten Sie stattdessen mehr Ruhe ein als gewöhnlich und vermeiden Sie jede Überbeanspruchung (z.B. Intimkontakt, Haushaltsarbeiten etc.). Nach 4 Wochen können Sie wieder mit leichten körperlichen Arbeiten und sportlichen Aktivitäten beginnen. Bereits nach wenigen Tagen, spätestens aber nach 1 Woche ist Ihre volle Arbeitsfähigkeit wiederhergestellt. Natürliche und künstliche Sonnenexposition sind für 8 Wochen verboten.
Pigmentstörungen der Haut, aber auch Schwellungen können entstehen. Es empfiehlt sich in der darauffolgenden Zeit einen Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor zu verwenden. Übermäßiger Alkoholkonsum und Rauchen sind für 2 Wochen verboten. Nehmen Sie nur Medikamente ein, die Ihnen der Arzt verschrieben hat. Die Entfernung der Fäden erfolgt nach ca. 14 Tagen. Es empfiehlt sich die Nahtstelle mit einer Wund- und Heilsalbe zu pflegen (z.B. Bepanthen Wund- und Heilsalbe). Beachten Sie, dass das Hautgefühl an der Brustwarze für 2–3 Monate beeinträchtigt sein kann. Dies ist jedoch vollkommen normal und kein Grund zur Beunruhigung. 
Beachten Sie, dass es 6–9 Monate dauern kann, bis das endgültige Ergebnis sichtbar ist. Kleine Revisionsoperationen, z.B. bei Narben können in Lokalanästhesie vorgenommen werden. Mit dem natürlichen Heilungsprozess bildet sich eine Kapsel um das Implantat. Diese Kapsel kann sich verhärten, sodass sich die Brust etwas härter als normal anfühlt. Die Ausprägung der Verhärtungen kann unterschiedlich stark ausfallen. Sollten Sie jedoch anhaltende Schmerzen, Verlagerungen oder Verformungen des Implantats feststellen, müssen Sie sich umgehend bei Ihrem Arzt vorstellen.